Sonntag, 7. September 2014

7 DOs & DONTs für eine lange Wallemähne


Färben, Glätten, Stylen...
Jeder von uns hat seinen Haaren mindestens einmal im Leben etwas Schlechtes angetan. Ich bin dank mehrfachem Färben sicher selber keine Heilige, aber inzwischen versuche ich alles, um meine kindlich unbeschadete Mähne zurück bekommen! Also habe ich mir für euch meine DOs & DONTs überlegt, was die Haarpflege und den Umgang mit euren Haaren angeht.




1. Caution Wet - Don't touch!

Ja, ihr habt richtig verstanden: Lasst eure Haare am besten komplett in Ruhe, wenn ihr sie gerade gewaschen habt. Also nicht bürsten, kämmen oder ständig anfassen! Die äußere Schicht eurer Haare ist nach dem Waschen "geöffnet" und macht eure Haare empfindlich. Wenn ihr sie dann bürstet, werden eure Haare zwar länger, aber dünner und dünner und reißen/brechen schneller ab.
Wenn ihr trotzdem das Bedürfnis verspürt ein bisschen Ordnung in die nassen Zotteln zu bringen, schnappt euch lieber einen Tangle Teezer (oder ähnliches) und kämmt vorsichtig erst kleine Knötchen aus den Spitzen und dann den Ansatz.
Auch die Haare stark mit dem Handtuch abrubbeln solltet ihr durch auswringen/-drücken ersetzen.

2. Keine Hitze!

Lufttrocknen heißt die Devise. Ich weiß es ist nicht immer einfach - man muss zur Arbeit/Schule, will ins Bett oder es ist zu kalt draußen für nasse Haare, aber tut euch den Gefallen und lasst möglichst oft den Föhn im Schrank. Ich selber wasche abends immer so Haare, dass sie wenn ich ins Bett gehe entweder komplett oder immerhin einigermaßen trocken sind.
Seid ihr morgens, aber mal spät dran und braucht eine trockene Mähne im Büro, stellt den Föhn auf eine niedrige Stufe und föhnt mit genügend Entfernung und ohne Bürste (ihr erinnert euch an Punkt 1?).
Nicht nur euer Föhn strahlt "gefährliche" Hitze aus, die euren Haaren schadet. Auch Glätteisen, Lockenstab und Co greifen die Oberfläche eurer Haare an, da ändert auch der wunderbare Hitzeschutz von Got2Be nichts dran. Locken und aalglatte Haare sind zwar wunderschön, aber kaputte Haare umso weniger. Deswegen spart euch den Hitzeschock für euren Schopf für besondere Ereignisse.

3. Die "Frisur" macht's.

Abends einfach nur noch ins Bett fallen Haare hin oder her - so habe ich das lang genug gemacht und bin morgens mit einem verknotetem Wollball auf dem Kopf aufgewacht. Jetzt nehme ich mir abends immer noch die 2-3 Minuten und flechte meine Haare im Fischgräten-, Bauern- oder im normalen Zopf. Am nächsten Tag kein Wischmop mehr, sonder leichte Wellen, die man aber ganz einfach wieder ausbürsten kann.
Ein kleines aber feines Detail ist auch das Haargummi. Es sollte möglichst keins dieser kleinen Metallstückchen haben und möglichst breit und weich sein, weil wir ja alle doch meistens unseren Zopf an der selben Stelle tragen und je dünner das Haargummi, desto größer der Druck auf einer kleinen Stelle, an der die Haare dann brüchig werden.

4. Erst denken, dann handeln.

Soll heißen: Informiert euch bevor ihr, z.B. eure Haare selber färbt. Dass man von Schwarz auf Blond nicht innerhalb einer Stunde und auch besser nicht alleine Zuhause kommt, müsste den meisten klar sein.
Aber auch andere Farben sind nicht ohne. Ich habe nach den ersten beiden Friseurbesuchen mit meinen frisch rotgefärbten Haaren auf die günstigere Heimvariante gewechselt und zusammen mit meiner besten Freundin meine Haare - wie ich heute sagen würde - regelrecht vergewaltigt. Das lag nicht etwa daran, dass wir das ganze falsch gemacht hätten, vielmehr hat mich meine ausgewählte Farbmarke des "Vertrauens" gefühlt die Hälfte meiner Haare gekostet. Diese liefen dann in Büscheln beim Auswaschen vor meinen Augen in den Ausfluss. Ich möchte euch nicht über die Marke im Unwissenden lassen, weil ich nicht will, dass ihr den selben Fehler macht wie ich. Es handelt sich um die Syoss Color Classics. Ich habe mit meiner Haarretterin darüber gesprochen und sie kennt das Problem von vielen ihrer Kundinnen. Das heißt nicht, dass Syoss Farbe bei jedem dasselbe auslöst, aber ich empfehle sie euch definitiv nicht!
Könnte ich die Zeit wieder zurückdrehen, wäre ich lieber weiter für mehr Geld zum Friseur gegangen und hätte mir immerhin einen Teil meiner Löwenmähnen Gesundheit behalten.

5. Regelmäßige Friseurbesuche schenken euch Länge

Welche Frau hat nicht schon mal von langen Rapunzelhaaren geträumt und deswegen den Friseur gemieden. Man sagt nur die Spitzen und dann sind's doch wieder 10cm, aber das hat auch seinen Grund. Die meisten von uns haben in größerem oder kleinerem Maße Spliss und je seltener wir zum Friseur gehen, desto weiter Richtung Ansatz zieht er sich. Der Friseur schneidet das ab, was kaputt ist, damit der Spliss sich nicht ausdehnt. Wenn wir also nur jedes halbe Jahr zum Haarschneiden gehen, müssen wir einfach dementsprechend Länge lassen.
Wenn ihr meint selber in der Lage zum Spitzenschneiden zu sein oder jemanden habt der euch dabei hilft, kauft euch eine richtige Friseurschere! Normale Scheren sind nicht scharf genug und machen alles nur schlimmer und desto teurer die Schere desto besser ist sie auch meist.

6. Sonnenschutz - auch für die Mähne

Nicht nur die vornehme Blässe braucht Sonnenschutz, auch die Haarpracht. Nein ihr müsst euch jetzt keine Sonnencreme auf den Kopf schmieren und euch so die Frisur zerstören, es gibt spezielle Sonnenschutz-Sprays für die Haare. Manche Shampoos haben aber auch einen LSF - das könnt ihr auf der Packung nachlesen. Schaut euch am besten Mal im nächsten Drogeriemarkt um, da werdet ihr sicher was passendes finden.
Wenn ihr gerade nichts zu Hause habt und so schnell auch nichts mehr besorgen könnt, setzt euch einfach einen Hut oder eine Cap auf. Das schützt nicht nur vor einem Sonnenstich, sondern schont auch eure Haare.

7. Die richtige Pflege 

Jeder muss natürlich für sich selber herausfinden was am besten zu seinen Haaren passt, aber generell ist die richtige Pflege entscheidend.
Ich bin grundsätzlich gegen Silikone in meiner Haarpflege, aber auch noch nicht seit langem. Früher war mir das einfach kein wirklicher Begriff und ich habe nicht verstanden was der Trouble um das Thema soll. Heute weiß ich es zum Glück besser.
Silikone ummanteln das Haar mit einer dünnen Schicht und erreichen damit mehr Glanz, bessere Kämmbarkeit und scheinbares Ausgleichen von Haarschäden. Diese Ummantelung hat zwei große Nachteile: 1. Kann es durch häufiges Verwenden silikonhaltiger Produkte zu einem sogenannten Build Up kommen. Das heißt das Haar wird immer und immer wieder von einer Silikonschicht umhüllt und wird kraftlos und schwer. 2. Scheinen die Haare nach Außen immer gesund und wunderschön ohne das man bemerkt wie sie unter der Schicht aus Silikon dünner werden, Spliss entwickeln etc.

Ich bin vor ein paar Wochen komplett auf Lush Produkte umgestiegen. 
Meine Haare sind durch meine oben erwähnten Farbmanöver ziemlich beansprucht und in den Längen trocken. Mein Ansatz fettet dagegen eher schnell nach. Die einzelnen Haare sind bei mir sehr dünn, aber langsam habe ich wieder so viele Haare wie früher. Farblich sind sie wieder relativ naturnah und am Ansatz dunkelblond, im weiteren Verlauf hellblond-gesträhnt und in den Spitzen noch rot/orange stichig. 

FAIRLY TRADED HONEY SHAMPOO: Mit über 50% Honiganteil ist es eines der reichhaltigsten Shampoos von Lush und ich sage euch es ist eine Wunderwaffe gegen trockenes und kaputtes Haar. 100ml kosten zwar 12,95 EUR, aber das lohnt sich definitiv. Wenn man es nur alle zwei Tage benutzt, hält es so wie ich das bisher einschätzen kann auch sehr lange.


JUNGLE CONDITIONER: Ich hab vorher nie geglaubt, dass ich mit einer festen Spülung zurecht kommen würde, aber inzwischen habe ich den Dreh raus. Ein kleiner Trick für zwischendurch: Bevor ihr euch den Conditioner über die Längen streicht und einmassiert, wringt eure Haare gut aus, damit die Pflege auch bis an eure Haare herankommt und die nicht noch von einer Wasserschicht umgeben sind. Jungle enthält Kakaobutter und frische tropische Früchte und kostet 5,95 EUR für 55gr. 
Ihr könnt entweder - so wie ich - die Spülung direkt auf den Haaren verreiben oder in den feuchten Händen verreiben und die dabei entstehende "Creme" in die Spitzen kneten.
Wenn ihr euren festen Conditioner auch mal mitnehmen wollt, könnt ihr ihn entweder in eine Brotzeit-Box packen oder eine der runden Lush Dosen für 2,95 EUR kaufen, aber packt euer Spitzenwunder entweder erst, wenn er trocken ist, in die Dose oder dreht sie einfach um und "setzt" ihn in den Deckel.


MARILYN HAARKUR: Einmal in der Woche mache ich dann noch eine Haarkur. Marilyn ist extra für blonde Löwenmähnen und hellt mit Kamille, Safran und Zitrone die Haare auf. An meinen "Waschtagen" packe ich mir immer eine ganze Weile vor dem Duschen eine gute Portion Kur auf die Haare und lasse sie so lange es eben geht einwirken. Beim Duschen spüle ich sie dann aus und meine "normale" Routine beginnt. 230ml kosten 13,50 EUR und je nach Haarlänge kommt man damit auch einige Wochen hin.


Ich hoffe, dass ich euch mit diesem langen Post nicht abgeschreckt habe und euch vielleicht sogar ein paar hilfreiche Tipps geben konnte.

Habt ihr noch Tricks wie ihr eure Haare schön und gesund haltet?

Eure Lilly

Kommentare:

  1. Ich habe auch ziemlich lange Haare und je weniger ich damit mache, desto besser geht es ihnen ;-)
    Man kann sich mit überpflegtem Haar auch so den einen oder anderen "Defekt" anlachen wie ich schon selbst erfahren durfte.
    LG
    Salvia von Liebstöckelschuh

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast du wirklich recht :) Deswegen bleib ich jetzt auch bei dem wie es ist und das reicht auch :D
      LG

      Löschen
  2. Toller Post und tolle Tipps. <3 Ich hab früher auch viel mit meinen Haaren herumexperimentiert und gehe heute lieber auf Nummer Sicher und lasse alles beim Frisör machen. :)

    Hab einen tollen Tag. :)

    Liebe Grüße

    Dana von www.howimetmyoutfit.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf Nummer sicher gehen ist meistens wirklich besser - besonders bei den Haaren!
      Du auch! :)
      Liebe Grüße!

      Löschen
  3. Vielen Dank für deinen lieben KOmmentar, hab mich sehr gefreut!
    Übrigens hast du ein tolles Layout! Gefällt mir sehr gut :)

    Liebe Grüße Amy
    A NICE AMY

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Immer gerne!
      Danke vielmals, freut mich, dass es dir gefällt :)

      Löschen
  4. Ich hätte so gerne auch Locken! :)
    <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Locken habe ich leider selber nicht ;) Nur eine leichte Naturwelle, die ich mit dem Flechten natürlich zusätzlich noch "hochzüchte". :D

      Löschen
  5. Ich hab zwar keine langen Haare (mehr), aber den Jungle Conditioner finde ich auch super :)

    AntwortenLöschen

 
"Dreamer" Design by Mira @CopyPasteLove